Download AppDownload AppClose

Rohstoffhandel

Rohstoffhandel ist ein Begriff, der mit dem Handel zu tun hat, aber bevor wir uns dem Rohstoffhandel widmen, sollten wir zuerst das Wort ‘Rohstoff’ definieren.

Rohstoffe sind Waren, die für andere Formen von Produkten ausgetauscht werden können. Daher können wir Rohstoffhandel als eine Methode zum weltweiten Kauf und Verkauf von Waren bezeichnen.

Viele Investoren sind vom Rohstoffhandel angetan, weil sie die Möglichkeit haben, Gewinne auf steigende und fallende Preise zu erzielen.

Kategorien des Rohstoffhandels

Rohstoffmärkte kann man in vier Kategorien aufteilen, unter die alle Rohstoffe fallen. Diese sind:

  • Edelmetalle
  • Rohstoffe
  • Energie
  • Landwirtschaft

Edelmetalle beinhalten Platinum, Gold, Silber und Kupfer, während Energie sich auf Öl bezieht. Diese beiden benötigen in der Regel keine große Erklärung ihrer Identität. Landwirtschaft enthält Ernten wie Weizen, während Rohstoffe Güter wie Kakao, Zucker und Kaffee beinhaltet.

Die beliebtesten Waren sind Rohöl, Silber und Gold.

Die primäre Komponente im Rohstoffhandel

Rohstoffe sind nicht mit Währungen vergleichbar. Das Gesetz des Angebots und der Nachfrage regelt den Anstieg oder die Senkung von Rohstoffen. Wenn eine Ware im Überangebot ist, ergibt sich daraus weniger Nachfrage, und die Preise fallen. Im umgekehrten Fall von erhöhter Nachfrage und fallendem Vorrat führt die Situation zu steigenden Preisen.  Daher ist der Umfang der Produktion sehr einflussreich in der Fluktuation der Preise verschiedener Waren. Saisonale Unterschiede können landwirtschaftliche Produktion beeinflussen, was z. B. zu höheren oder niedrigeren Preisen führen kann.

Zusätzlich zu saisonal bedingten Änderungen können Faktoren wie z. B. Speicherkapazität eine Auswirkung haben, was besonders bei Waren im Energiesektor zutrifft.

Beispiele von Rohstoffhandel

Nehmen wir ein Beispiel für den Rohstoffhandel – amerikanisches Rohöl. Wenn Sie glauben, dass der Preis von amerikanischem Rohöl ansteigen wird, müssen Sie nur kaufen. Gehen wir einmal davon aus, das Öl ist bei einem Stand von 10534 und wir erzeugen Differenzen mit einem Wert von 20 Kontrakten. Das bedeutet, dass Sie für jeden Punktanstieg von Öl 20 Dollar erhalten. Wir verkörpern das in zwei Szenarien:

Erstes Szenario:

Sagen wir, dass Ihre Annahme korrekt war und der Rohölpreis ist auf 107.20 angestiegen, wonach Sie den Trade bei diesem Kurs geschlossen haben. Der Preisunterschied zwischen dem Kaufpreis und dem Verkaufspreis sind 186 Punkte. Da jeder einzelne Punkt einen Wert von $ 20 hat, können wir leicht errechnen, dass Sie einen Gewinn von $ 3720 erzielt haben.

Zweites Szenario

Sagen wir nun, dass Ihre Annahme falsch war, und Sie den Trade bei 10390 gestoppt haben. Da Sie bei 10534 gekauft haben, liegt der Verkaufspreis 144 Punkte unter dem Kaufpreis und Sie hätten damit $ 2880 verloren.

Wir können somit alle Beispiele auf andere, vorher erwähnte Rohstoffe berechnen, daher werden Sie viele Chancen haben. Sie müssen lediglich richtig vorhersagen, ob der Preis steigen oder fallen wird. Sie müssen lernen was Sie erwarten können, denn beim Handel dreht sich alles darum, den Ausgang anhand von Hinweisen zu ermitteln. Das hilft Ihnen dabei, richtige Prognosen zu treffen, um Gewinne zu erzielen.